Anzeige

Fitness für die Seele

Fitness für die Seele

Fitnessstudios, in denen man seinen Körper in Form bringt, kennt jeder. Doch wie sieht es mit der psychischen Fitness aus? Dass auch diese trainiert werden kann und sollte, beweist die österreichische Anima Mentis Fitness GmbH, die im Oktober 2018 das weltweit erste „Fitnesscenter für die Seele“ eröffnete. In unserer heutigen schnelllebigen Zeit kommen mentale Entspannung und Ruhe oft zu kurz; bei mangelhafter Prävention sind Stress und psychische Probleme oft vorprogrammiert. Genau hier setzt Anima Mentis an. „Die hohe Geschwindigkeit unserer digitalen Leistungsgesellschaft stellt uns als Menschen vor große Herausforderungen – der Kopf kommt da noch am ehesten mit, Körper und Seele brauchen aber mehr Zeit“, erklärt Geschäftsführerin Gabriele Richter. „Bei uns lernen Menschen, sich diese Zeit und Aufmerksamkeit ganz bewusst zu geben. Wir alle haben Ressourcen – wir haben nur verlernt, auf sie zurückzugreifen.“ Ziel sei es, Menschen dabei zu unterstützen, diese inneren Ressourcen zu wecken und ihren Lebensstil so zu ändern, dass Seele, Geist und Körper in Einklang sind und zukünftige Belastungen besser gemeistert werden können. Anima Mentis bietet mit seinem Programm einen geschützten Rahmen für die Stärkung des Ich und eine achtsame Auseinandersetzung mit der eigenen inneren Verfassung.

Im Herzen von Wien gelegen, bietet das „Fitnessstudio für die Seele“ auf 650 m2 verschiedene aktivierende und entspannende Anwendungen, wie z. B. Lichttherapie, Nature-360⁰-Kino und Snoezelen (ein therapeutisches Medium, das haptische, olfaktorische, visuelle und auditive Sinneserfahrungen mit wissenschaftlich fundierten Entspannungsmethoden kombiniert) an, um die mentale Stärke zu trainieren. Abgerundet wird das Angebot durch Yogakurse und Indoor Cycling.
Sämtliche Anwendungen wurden gemeinsam mit der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg entwickelt. Zusätzlich unterstützt ein internationaler Ärzte- und Psychologenbeirat Anima Mentis bei der laufenden Forschung. Das Programm wird nach ausführlichen Vorgesprächen und -analysen individuell auf jeden Kunden zugeschnitten und von professionellen Gesundheitspsychologen, Therapeuten und Trainern begleitet.

Eigentümer Prof. Rudolf Öhlinger und Chief Product Officer Dr. Peter Kirschner haben uns zu ihrem Konzept einige Fragen beantwortet:

TRAINER: Wann und wie kam Ihnen die Idee, ein „Fitnesscenter für die Seele“ zu gründen?

Prof. Rudolf Öhlinger: Ich arbeite schon sehr lange im Gesundheitsbereich – zum Beispiel habe ich den größten privaten Pflegeheim- und Klinikbetreiber Österreichs gegründet – und habe sehr viele sehr erfolgreiche Menschen in meinem Bekanntenkreis, die an einer Belastungssituation oder gar an Burn-out oder Depressionen leiden. Ein guter Freund, den man als Wirtschaftskapitän betiteln könnte, hat mir gesagt: „Ja, ich bin überlastet, aber ich darf eigentlich nicht darüber reden. Denn ich will nicht, dass man über mich urteilt.“ Das war für mich ein Hilfeschrei und der Anlass, darüber nachzudenken, wie wir diese Versorgungslücke füllen können. Ich habe mich gefragt: Warum gibt es keine Angebote für mentale Stärke, ein ‚Fitnesscenter für die Seele‘, in das man genauso regelmäßig gehen und innerhalb einer Stunde – vielleicht vor der Arbeit oder in der Mittagspause – einfach abtauchen und Kraft für den Alltag schöpfen kann? Daraus ist Anima Mentis entstanden.

TRAINER: Wie haben sich die Mitgliederzahlen seit der Eröffnung im Oktober 2018 entwickelt?

Prof. Rudolf Öhlinger: Wir sind bereits – erst einige Monate nach unserer Eröffnung – sehr gut gebucht. Es gibt noch einige freie Terminslots, aber das Interesse ist auch aufgrund von Empfehlungen und Mundpropaganda durch unsere zufriedenen Kunden erfreulicherweise hoch.

TRAINER: Körperliche Fitness wird hochgepriesen: Jeder will heutzutage gut ernährt und top durchtrainiert sein. Davon sollen am besten auch möglichst viele Leute etwas mitbekommen – Stichwort: Instagram und Co. Warum aber tun wir uns so schwer, auch einmal unseren seelischen Zustand in den Mittelpunkt zu rücken und uns mit anderen darüber auszutauschen, wie es uns wirklich geht, wie wir uns innerlich fühlen?

Dr. Peter Kirschner: Weil es immer noch ein Tabuthema ist und es leider als Schwäche ausgelegt wird, privat wie auch im Beruf. Dabei halten sich rund 7 von 10 Menschen für belastet und fühlen sich seelisch nicht wohl. Und rund 8–9 Prozent aller Menschen weltweit erkranken an Depressionen. Da gilt es, rechtzeitig vorzusorgen. Es sagt sich so leicht dahin, „auf die inneren Werte kommt es an“, wo doch viele nur am Äußeren optimieren. Lohnenswert wäre, mehr auf unsere Werte, Erfahrungen, Einstellungen und Emotionen zu achten. Genau das führt auch zu einer höheren Resilienz, denn wenn ich mich kenne und auf mich achte, bin ich resistenter gegen äußere Einflüsse. Unsere Psychologen/Psychologinnen und Therapeuten/Therapeutinnen geben unseren Kunden das Werkzeug für ein starkes Ich in die Hand, das diese auch außerhalb des Centers nutzen können und sollen.

TRAINER: Haben wir verlernt, uns zu entspannen? Bzw. gestehen wir uns vor lauter Leistungsdruck und ständigem Funktionierenmüssen nicht mehr genug Ruhe und Entspannung zu – Stichwort: Burn-out-Gesellschaft?

Dr. Peter Kirschner: Ganz genau so ist es. Viele übersehen im täglichen Hamsterrad mit den vielzähligen Aufgaben, wie es einem wirklich geht. Deshalb ist ein achtsamer Umgang mit sich selbst und seiner Umwelt der Schlüssel zu einem Leben mit mehr Lebensqualität. Wir verstehen Optimierung nach innen gerichtet. Fit machen heißt bei uns, zur Ruhe zu kommen, sich bewusst Zeit für sich selbst und ein starkes Ich zu nehmen.

TRAINER: Ist das Angebot von Anima Mentis auch für Sportler – Hobbysportler wie auch Profis – rentabel?

Dr. Peter Kirschner: Absolut, denken Sie nur an den Spitzensport: Körperlich sind oft alle Teilnehmer auf demselben Niveau trainiert. Die mentale Stärke ist hier der Schlüssel für einen Erfolg. Aber es lohnt sich einfach für alle Menschen, die mental stärker werden wollen. Für die unterschiedlichen Zielgruppen bieten wir zusätzlich zur laufenden Begleitung durch Psychologinnen in den Reflexionsgesprächen und individuellen Einzel-Coachings auch unterschiedliche Programme im Kleingruppen-Seminarbereich. Das reicht von Stressmanagement und Burn-out-Prävention bis hin zu Achtsamkeit, Humorberatung und Wohlfühlernährung.

TRAINER: Sollten sich Kunden in irgendeiner Art auf die Sitzungen vorbereiten, irgendetwas mitbringen?

Dr. Peter Kirschner: Unsere Kunden müssen sich weder vorbereiten noch etwas mitbringen. Das ständige „Müssen“ ist bei uns generell – zur Abwechslung zum Alltag – nicht angesagt. Um sich von den Belastungen des Alltags frei zu machen, legen Kunden bei uns auch alles, was sie so dabeihaben, in der Garderobe in verschließbaren Kästen ab. Da es uns besonders wichtig ist, dass auf Smartphones in der Zeit bei uns weitestgehend verzichtet wird, haben wir in alle Kästchen Ladestationen für Handys und sonstige Geräte eingebaut.

TRAINER: Wird in spezieller Kleidung „trainiert“ oder in normaler Alltagskleidung?

Dr. Peter Kirschner: Das kommt auf die jeweilige Anwendung an – für Bewegungstechniken wie Yoga oder Cycling ist Trainingskleidung passend, für Reflexionsgespräche, Snoezelen, VR oder Lichtanwendungen ist Alltagskleidung wunderbar.

TRAINER: Was sind Ihre Ziele und Pläne für die Zukunft? Ist ein Ausbau geplant – vielleicht sogar nach Deutschland?

Prof. Rudolf Öhlinger: Wir sind überzeugt davon, dass wir die Lösung für ein wirklich relevantes Problem haben, das Menschen belastet und somit die ganze Gesellschaft – auch die Volkswirtschaft. Denken Sie nur an Krankenstände und Fehltage! Daher planen wir, Center in ganz Europa – ja, auch in Deutschland – oder sogar weltweit in Zusammenarbeit mit Lizenznehmern zu eröffnen. Außerdem entwickeln wir gerade eine Seelenfitness-App, die jedermann per Smartphone einfach zu einem Lebensstil mit mehr mentaler Stärke verhelfen kann.


Senator Prof. Rudolf Öhlinger ist Alleineigentümer der Anima-Mentis-Gruppe und privater Investor im Immobilienbereich. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind Akquisitionen, die Projektentwicklung und das strategische Management diverser Immobilien sowie Beteiligungen an Unternehmen im Umfeld der Gesundheitsbranche. Er gilt als Visionär im Healthcare-Bereich und hat die größte Pflegeheim- und Klinikengruppe Österreichs, SeneCura, mit derzeit knapp 80 Standorten gegründet. Er ist Autor zahlreicher Fachpublikationen und wurde für sein Engagement um den Gesundheitsstandort Österreich unter anderem mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet.

Dr. med. univ. Peter Kirschner ist als Chief Product Officer neben der Umsetzung der Anwendungen im Center auch für die Digitalisierung von medizinischen Prozessen unter Einbeziehung von künstlicher Intelligenz verantwortlich. Er steuert die Produktentwicklung m. H. von Apps, Wearables etc., um Menschen zu helfen, mental fit zu blieben und ihre Lebensqualität zu steigern. Der Mediziner war viele Jahre ehrenamtlich im Bereich Notfallmedizin für das Rote Kreuz tätig.


Giulia Lambert

 

Infos: www.animamentis.com

Fotos: Anima Mentis

 

Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Trainer – am Kiosk

Cover-TR1906-am-Kiosk-Banner-Ausgabe

Du bist eher der Kiosk-Leser?
Dann gibt es für dich den „Trainer Professional“ jetzt auch am Kiosk – im Sportregal!

Trainer – im Abo

Cover TR1906 im Abo

Noch besser: Du kannst das Trainer Magazin sowohl als Print-, als auch als Digitalversion (über die Trainer App) abonnieren. Hier geht’s zu den Abos und den Apps.

Jetzt kostenlos abonnieren!

News für Trainer

Anzeige
Anzeige
ERGO-FIT- der Spezialist für medizinisches Fitnesstraining